Digitaler Fahrtenschreiber, Tachograph, EG-Kontrollgerät, Digitacho … Alles Begriffe für ein Gerät, welches die Transportwelt seit 2006 auf den Kopf gestellt hat.

Grundsätzlich ist das Thema nicht neu. Denn bereits seit 1953 besteht die Verpflichtung die Lenk- und Ruhezeiten des Fahrpersonals im LKW aufzuzeichnen. Diese lange Zeit war die Tachoscheibe Bestandteil jeder Fahrt. Jedoch gab es hier auch viele Möglichkeiten der Manipulation.

Neue Fahrzeuge ab 2006 wurden mit digitalen Fahrtenschreibern ausgerüstet, mit weitreichenden Folgen. Jede Fahrt eines Fahrers und eines Fahrzeugs werden seit dem automatisch aufgezeichnet. Jede Fahrt, jede Pause, jede Bereitschaft und auch die Arbeitszeit wurden im Speicher des digitalen Tachographen und auf einer Fahrerkarte gespeichert. Unlöschbar und sekundengenau.

Was wird eigentlich archiviert?

Mit dem Einsatz des digitalen Fahrtenschreibers kam aber auch eine neue Archivierungspflicht. Der Unternehmer hat ab sofort die Pflicht den Speicher des Fahrtenschreibers regelmäßig auszulesen und diese Daten zu archivieren. Die Fahrerkarte des Fahrers muss ausgelesen werden und auch diese Daten müssen archiviert und ausgewertet werden.

Diesen Prozess können Sie aber auch automatisieren.